Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 08.07.2016

Thrombosetherapie

Stützstrümpfe besser zwei Jahre tragen?

Nach Beinvenenthrombose ein Jahr lang Stützstrümpfe zu tragen, ist gut - zwei Jahre sind besser.

Kompressionsstrümpfe sollen nach einer tiefen Beinvenenthrombose ein postthrombotisches Syndrom (PTS) verhindern. Ärzte von der Universität Utrecht empfehlen dafür eine Anwendungsdauer von zwei Jahren (BMJ 2016; 353: i2691). Pro 14 Patienten, die ihre Strümpfe zwei Jahre statt nur ein Jahr tragen, werde im zweiten Jahr ein Fall von PTS verhindert.

Die Ärzte hatten 518 Patienten, die nach der Diagnose einer tiefen Venenthrombose ein Jahr lang Stützstrümpfe getragen und keine Anzeichen von PTS entwickelt hatten, auf zwei Gruppen randomisiert. Die 256 Patienten in Gruppe A durften ihre Stützstrümpfe ausziehen, die 262 Patienten in Gruppe B trugen die Strümpfe ein weiteres Jahr. In diesem zweiten Jahr nach der Thrombose entwickelten 19,9 Prozent der Patienten in Gruppe A und 13,0 Prozent in Gruppe B ein PTS. Im Mittel betrug die absolute Differenz 6,9 Prozent. Eine Nichtunterlegenheit der nur einjährigen Therapie konnte damit nicht gezeigt werden. Eine Nichtunterlegenheit der einjährigen Kompressionstherapie konnte damit nicht nachgewiesen werden. (rb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »