Ärzte Zeitung, 08.07.2016

Thrombosetherapie

Stützstrümpfe besser zwei Jahre tragen?

Nach Beinvenenthrombose ein Jahr lang Stützstrümpfe zu tragen, ist gut - zwei Jahre sind besser.

Kompressionsstrümpfe sollen nach einer tiefen Beinvenenthrombose ein postthrombotisches Syndrom (PTS) verhindern. Ärzte von der Universität Utrecht empfehlen dafür eine Anwendungsdauer von zwei Jahren (BMJ 2016; 353: i2691). Pro 14 Patienten, die ihre Strümpfe zwei Jahre statt nur ein Jahr tragen, werde im zweiten Jahr ein Fall von PTS verhindert.

Die Ärzte hatten 518 Patienten, die nach der Diagnose einer tiefen Venenthrombose ein Jahr lang Stützstrümpfe getragen und keine Anzeichen von PTS entwickelt hatten, auf zwei Gruppen randomisiert. Die 256 Patienten in Gruppe A durften ihre Stützstrümpfe ausziehen, die 262 Patienten in Gruppe B trugen die Strümpfe ein weiteres Jahr. In diesem zweiten Jahr nach der Thrombose entwickelten 19,9 Prozent der Patienten in Gruppe A und 13,0 Prozent in Gruppe B ein PTS. Im Mittel betrug die absolute Differenz 6,9 Prozent. Eine Nichtunterlegenheit der nur einjährigen Therapie konnte damit nicht gezeigt werden. Eine Nichtunterlegenheit der einjährigen Kompressionstherapie konnte damit nicht nachgewiesen werden. (rb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »