Ärzte Zeitung online, 05.08.2016

Elektrophysiologie

Kongress in Dortmund

DORTMUND. Am 2. September findet in Dortmund der 7. Westfälische Elektrophysiologie-Kongress statt. Der Fokus liegt auf den vier Themenbereiche Versorgungssituation, Rhythmusstörungen im Alltag, Vorhofflimmern – state of the art und Update Devicetherapie/plötzlicher Herztod, teilen die Veranstalter mit.

Auch zwei Podiumsdiskussionen sind geplant. Jeweils zwei Referenten werden ihre Pro- bzw. Contra-Positionen zu den Fragen "Defibrillator-Westen – sinnvoll oder nutzlos?" und "Subkutaner ICD – sinnvoll oder nutzlos? kontrovers diskutieren und verteidigen.

Den Abschluss bildet die "Highlight Session" mit Infos über rhythmologischen Höhepunkte bedeutender Kongresse des Jahres. (eb)

7. Westfälischer Elektrophysiologie-Kongress: 2. September 2016 (8:30 Uhr bis 18:15 Uhr), Zeche Zollern Dortmund, Grubenweg 5, Dortmund, www.elektrophysiologie-kongress.de (Anmeldung erbeten)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »