Kardiologie

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Diabetes und Herzinsuffizienz – Update 2017

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie

Thrombose/Schlaganfall

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Thromboembolische Ereignisse bei Adipositas – Leitsymptome schwerer erkennbar

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 26.09.2016

Deutsche Herzstiftung

Kostenloses Herznotfall-Set

Mit dem Ziel, die Reanimationsbereitschaft in Deutschland zu erhöhen, haben sich Fachgesellschaften und Hilfsorganisationen zum "Nationalen Aktionsbündnis Wiederbelebung" zusammengeschlossen, darunter die Deutsche Herzstiftung und die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie.

"Nur mit Hilfe flächendeckender Kurzschulungen in Laien-Reanimation können wir die Herzdruckmassage als lebensrettende Notfallmaßnahme etablieren, die dann von der Bevölkerung in Familie, Schule, Arbeit sowie im Sport- und Freizeitbereich wie selbstverständlich beherrscht wird", betonten Professor Dietrich Andresen, Berlin, als Repräsentant der Deutschen Herzstiftung und Professor Wolfgang Schöls als Vertreter der DGK im NAWIB, beim Start des Aktionsbündnisses.

Die Deutsche Herzstiftung bietet dazu ein kostenfreies Herznotfall-Set an. Es enthält eine Notfallkarte mit den Herzinfarkt-Alarmzeichen für den Geldbeutel, eine Notfallkarte zu 112 und Herzdruckmassage, ein Faltblatt zu den Herzinfarkt-Alarmzeichen plus Hinweise zum richtigen Verhalten beim Herzinfarkt sowie ein Faltblatt mit Anleitung zur korrekten Herz-Lungen-Wiederbelebung.

Ein kostenloses Herznotfall-Infopaket der Deutschen Herzstiftung gibt es bei: www.herzstiftung.de/herznotfall-set.html Es kann auch angefordert werden bei: Deutsche Herzstiftung, Bockenheimer Landstr. 94-96, 60323 Frankfurt, Tel. 069 955128-400.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »