Ärzte Zeitung, 26.05.2004

TIP

Messung am Morgen bestätigt Wirkdauer

Für die Compliance von Hypertonikern ist eine einmal tägliche Tabletteneinnahme sehr vorteilhaft. Doch reicht diese Einnahme, die zumeist morgens erfolgen sollte, auch aus, um am darauffolgenden Tag einen möglichen Blutdruckanstieg in den frühen Morgenstunden zu verhindern?

"Um die Wirkung über 24 Stunden zu verifizieren, bitten Sie Ihre Patienten, einmal vor der nächsten morgendlichen Tabletteneinnahme den Blutdruck zu messen, entweder zu Haus, in einer Apotheke oder in der Praxis", rät Professor Roland Schmieder aus Erlangen. Ist der Blutdruck dann zu hoch, bräuchten die Patienten am Abend oder sogar zur Nacht noch eine weitere Medikation.

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1452)
Personen
Roland Schmieder (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »