Ärzte Zeitung, 26.05.2004

TIP

Messung am Morgen bestätigt Wirkdauer

Für die Compliance von Hypertonikern ist eine einmal tägliche Tabletteneinnahme sehr vorteilhaft. Doch reicht diese Einnahme, die zumeist morgens erfolgen sollte, auch aus, um am darauffolgenden Tag einen möglichen Blutdruckanstieg in den frühen Morgenstunden zu verhindern?

"Um die Wirkung über 24 Stunden zu verifizieren, bitten Sie Ihre Patienten, einmal vor der nächsten morgendlichen Tabletteneinnahme den Blutdruck zu messen, entweder zu Haus, in einer Apotheke oder in der Praxis", rät Professor Roland Schmieder aus Erlangen. Ist der Blutdruck dann zu hoch, bräuchten die Patienten am Abend oder sogar zur Nacht noch eine weitere Medikation.

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1421)
Personen
Roland Schmieder (61)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »