Ärzte Zeitung, 03.05.2005

Bei Nonnen bleibt der Blutdruck im grünen Bereich

MÜNCHEN (wst). Mit dem Alter steigt in der Allgemeinbevölkerung der Blutdruck bekannterweise im Mittel stetig an. Anders bei Nonnen: Bei ihnen bleibt die kollektive Blutdruckkurve stabil im grünen Bereich.

Dieses Ergebnis einer italienischen Studie hat Professor Heribert Schunkert aus Lübeck bei einem interaktiven Herz-Kreislauf-Forum in München als Beleg dafür angeführt, daß durch eine gesunde, streßarme Lebensführung Blutdruckentgleisungen offenbar wirksam vorgebeugt werden kann.

Es müsse aber nicht gleich der Gang ins Kloster sein, um eine effektive nichtmedikamentöse Hypertonie-Prävention zu betreiben, so Schunkert. Auch mit der Reduktion von Übergewicht, regelmäßiger körperlicher Aktivität, der Minderung des Alkoholkonsums und konsequentem Rauchverzicht sei schon viel zu gewinnen.

"Blutdruck und Gewicht gehen gemeinsam nach oben und nach unten, im Mittel 6 mmHg pro 10 kg Körpergewicht", sagte Schunkert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »