Ärzte Zeitung, 05.09.2005

Plädoyer für die Langzeitmessung des Blutdrucks

MAILAND (eb). "Bei Risikopatienten mit Bluthochdruck reicht die Gelegenheitsblutdruckmessung zur Kontrolle der Blutdruckeinstellung nicht aus", sagt Professor William White von der Universität von Connecticut.

"Die richtige Beurteilung auch über 24 Stunden gelingt nur mit der Langzeitblutdruck-Messung", hat der Wissenschaftler beim European Meeting on Hypertension bei einer von den Unternehmen Boehringer Ingelheim und GlaxoSmithKline organisierten Veranstaltung betont. Zum Bericht darüber in der Ausgabe vom 1. September war zu Whites Foto ein anderer Name genannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »