Sonntag, 24. Mai 2015
Forschung und Praxis, 30.01.2006

25 Blutdruckmeßgeräte mit Prüfsiegel der Hochdruckliga

Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) vergibt seit 1999 ein Prüfsiegel für Blutdruckmeßgeräte. Seither wurden 51 Geräte zur Selbstmessung auf freiwilliger Basis überprüft. Jedes zweite erfüllt die strengen Anforderungen.

Nach dem Prüfsiegelprotokoll wird die Gerätequalität von Automaten zur Blutdruckselbstmessung am Oberarm oder Handgelenk durch Vergleich zur Messung mit dem Quecksilber-Manometer (Riva-Rocci und Korotkoff-Methode) bestimmt. Das Siegel erhalten Automaten, deren mittlere systolische und diastolische Differenz zur Kontrolle nicht mehr als 5 mmHg beträgt und bei denen die Standardabweichung der Differenzen nicht größer als 8 mmHg ist.

Blutdruck-Meßgeräte mit Prüfsiegel der Hochdruckliga
Oberarm-Meßgeräte
boso boso-medicus control (2005)
boso boso-medicus family (2005)
boso boso-medicus smart (2005)
boso boso-medicus uno (2005)
NISSEI DS-1902 (2005)
UEBE visomat® comfort 20/40 (2005)
BEURER BM 20 (2004)
Health & Life Co., Ltd. HL888HA (2004)
UEBE visomat® comfort II (2004)
BEURER DC50/55 (2002)
boso boso-medicus prestige (2002)
HARTMANN Tensoval Comfort® (Schalenmanschette, 2002)
Tensoval Comfort® (Flachmanschette, 2002)
OMRON M5-I (2002)
HARTMANN Tensoval Comfort® (2001)
HG160 Comfort® (2001)
microlife BP 3BTO-A (2001)
OMRON MIT (2001)
Handgelenk-Meßgeräte
boso boso-medilife s (2005)
BEURER BC 20 (2004)
HARTMANN Tensoval Mobil® (2004)
NISSEI WS-820 (2004)
OMRON RX 3 Plus (2004)
UEBE visomat® handy IV (2004)
OMRON R5-I (2002)
Quelle: Hochdruckliga, Grafik: Forschung und Praxis / Ärzte Zeitung
18 Oberarm- und sieben Handgelenk-Meßgeräte haben die Prüfkriterien der Hochdruckliga erfüllt.

"Die auch im internationalen Vergleich strengen Kriterien erfüllen nur 25 der Geräte, die uns von den Herstellern zur Überprüfung geschickt wurden", so Dr. Ulrich Tholl vom Klinikum Bremerhaven Reinkenheide. Konkret bestanden 18 von 29 Oberarmgeräten und sieben von 22 Handgelenksgeräten die Prüfung.

Häufigster Grund für ein schlechtes Abschneiden war eine zu große Streuung der diastolischen Werte, besonders bei Handgelenk-Geräten. Es sei, so Tholl, bedauerlich, daß insgesamt nur so wenige Geräte mit ausreichender Genauigkeit den Blutdruck erfassen, zumal ab diesem Jahr eine Prüfung für neu zugelassene Geräte verbindlich vorgeschrieben ist. Die neue DIN-Norm EN 1060-Teil 4 stellt an nicht-invasive Blutdruckmeßgeräte ähnliche Anforderungen wie das Prüfprotokoll der DHL.

"Mit der DHL-Prüfsiegel-Validierung kann deshalb auch die Normprüfung erfolgen", so Tholl. Weitere Prüfungen seien dann nur nötig, wenn am Gerät technische Änderungen vorgenommen werden. (grue)

Eine Liste der Geräte mit DHL-Prüfsiegel kann abgerufen werden unter: www.hochdruckliga.info

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Weltraumarzt berichtet: Wenn Astronauten im All krank werden

Auf ihren Missionen sind Astronauten sehr weit weg: von der Erde, von ihren Familien - und auch von Ärzten. Was also geschieht, wenn Raumfahrer im All krank werden? Ein Weltraumarzt der ESA berichtet. mehr »

Weltgesundheitsversammlung: Ebola hat alle wach gerüttelt

Noch bis Dienstag ziehen Delegierte aus beinahe 200 Ländern auf der 68. Weltgesundheits­versammlung in Genf Lehren aus Ebola. Der Schock sitzt bei allen tief. Dabei war das Geschehene vorhersehbar - aber keiner wollte es sehen. mehr »

Kopftransplantation: Spinnerei oder ehrgeiziger Plan?

Spätestens 2017 soll es soweit sein: Der italienische Chirurg Sergio Canavero will erstmals den Kopf eines Menschen transplantieren. Er ist überzeugt vom Erfolg seines Plans. mehr »