Ärzte Zeitung, 18.05.2006

Hypertoniker sollen bei WM auf Streß verzichten

NEU-ISENBURG (Smi). Auch Hypertoniker können unbesorgt die Fußball-Weltmeisterschaft genießen. Das meint Professor Wilfried Kindermann, Chefmediziner der am 9. Juni beginnenden WM, im Gesundheitsmagazin "Druckpunkt" der Deutschen Hochdruckliga.

Er rät Betroffenen, vor der WM mit ihrem Arzt zu sprechen, ob sie den Streß der Spiele verkraften können. Vor und nach den Spielen solle man sich bewegen, viel trinken und auf Alkohol verzichten. Natürlich müsse auch der Blutdruck gut eingestellt sein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »