Ärzte Zeitung, 18.06.2008

Blutdrucksenkung auch bei über 80-Jährigen empfohlen

Deutsche Hochdruckliga stellt neue Hypertonie-Leitlinien vor

BERLIN (Rö). Drei neue Studien haben die Hochdruckliga veranlasst, ihre Hypertonie-Leitlinien zu aktualisieren. So werden jetzt auch bei über 80-Jährigen Antihypertensiva empfohlen. Vorteile sieht die Liga zudem bei der Therapie mit ACE-Hemmern plus Kalzium-Antagonisten.

Erst messen - dann richtig behandeln.

Foto: Kzenon©www.fotolia.de

Bei sehr alten Patienten über 80 Jahren wird jetzt eine ebenso intensive Blutdrucksenkung empfohlen wie bei jüngeren Men-schen, hat Professor Joachim Dirk Hoyer von der Hochdruckliga berichtet. Diese Empfehlung beruht auf den Daten der HYVET-Studie. In der Studie kam es mit einer antihypertensiven Therapie zu 23 Prozent weniger Todesfällen durch kardiovaskuläre Ursachen als mit Placebo.

Weiterhin wird zum kardiovaskulären Schutz jetzt eine Therapie mit einem Sartan als gleichwertig zu einer ACE-Hemmer-Therapie betrachtet. Grundlage dafür sind Daten der ONTARGET-Studie. Dort beugte eine Therapie mit Telmisartan kardiovaskulären Ereignissen ähnlich gut vor wie eine Therapie mit Ramipril, war jedoch besser verträglich. Die Kombination beider Arzneien sollte jedoch vermieden werden.

Zudem sieht die Hochdruckliga jetzt Vorteile für die Kombitherapie mit ACE-Hemmer plus Kalzium-Antagonist statt ACE-Hemmer plus Diuretikum. Grund sind Daten der ACCOMPLISH-Studie. Hier ergaben sich für die Kombination mit einem Kalzium-Antagonisten Vorteile bei Morbidität und Mortalität. Generell empfiehlt die Liga fünf Wirkstoffgruppen. Lediglich bei Diabetes sollten Betablocker und Diuretika nicht primär verwendet werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »