Ärzte Zeitung online, 19.08.2008

Schrittmacher gegen Bluthochdruck in Hannover erstmals im Test

HANNOVER (dpa). Im Kampf gegen Bluthochdruck erprobt die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) als erste deutsche Klinik einen Schrittmacher. Das unter dem Schlüsselbein implantierte Gerät sendet Elektroimpulse an die Halsschlagader und gaukelt dem Gehirn einen dauerhaft viel zu hohen Blutdruck vor, wie die MHH am Dienstag mitteilte.

Das Gehirn setzte daraufhin körpereigene Mechanismen zur Blutdrucksenkung in Gang. Die meisten Patienten müssten zwar trotzdem weiter Medikamente nehmen, die Gefahr von Folgekrankheiten sinke allerdings drastisch. In Deutschland haben mehr als 16 Millionen Menschen Bluthochdruck. Das in den USA entwickelte Gerät sei der einzige Schrittmacher gegen Bluthochdruck, der derzeit erprobt werde, sagte Mitarbeiter Dr. Jan Menne.

Die Hochschule hat kürzlich auch eine Studie gestartet, in der eine Impfung gegen Bluthochdruck getestet wird (wir berichteten).

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1452)
Organisationen
MHH (737)
Krankheiten
Bluthochdruck (3271)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »