Ärzte Zeitung, 11.11.2008

Frauen mit Präeklampsie sind KHK-gefährdet

KINGSTON (ikr). Eine Präeklampsie ist bei Schwangeren offenbar ein früher Indikator für eine spätere KHK. Darauf lassen Ergebnisse einer Studie mit 140 Frauen schließen, von den 70 eine Präeklampsie hatten.

Ein Jahr nach der Geburt hatten viel mehr Frauen mit Präeklampsie als Frauen ohne diese Gestose kardiovaskuläre Risikofaktoren wie Hypertonie mit systolischen Werten über 130 mmHg (20 vs 1 Prozent) und Adipositas (39 vs 19 Prozent). Außerdem es gab nach der Präeklampsie einen Trend zu erhöhten LDL-Werten, teilt die Queen's University in Kingston in Kanada mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »