Ärzte Zeitung, 14.09.2009

Hoffnung bei schwer zu senkendem Blutdruck

NEW YORK CITY (Rö). Mit Darusentan ist eine zusätzliche Blutdrucksenkung bei Patienten möglich, die trotz drei oder mehr Antihypertensiva ihre Blutdruckziele nicht erreichen. Diesen Schluss zieht Professor Michael A. Weber von der der Staats-Universität in Brooklyn/New York City in "The Lancet" online.

Der Hypertonie-Spezialist bezieht sich bei seiner Aussage auf eine Studie, die er bei 379 Patienten gemacht hat. Sie wurden für 14 Wochen mit Placebo oder 50, 100 oder 300 mg des neuen Wirkstoffs behandelt. Damit wurde eine Blutducksenkung um bis zu 18/11 mmHg erreicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »