Ärzte Zeitung, 26.01.2010

Zielblutdruck hängt vom Gesamtrisiko ab

Zielblutdruck hängt vom Gesamtrisiko ab

BERLIN (pe). Bei Diabetikern sollte der Zielblutdruck von Gesamtrisiko und Verträglichkeit der Therapie abhängen. Das hat Professor Günter Linß von der Oberhavel Klinik in Oranienburg bei einer Veranstaltung von Servier Deutschland in Berlin empfohlen. In Anlehnung an die ESH/ESC-Leitlinie beginnt er die Therapie mit einer niedrig dosierten Kombination, etwa mit Perindopril/Indapamid (Preterax®N/ Bipreterax®N).

Sei das Ansprechen nach sechs Wochen unzureichend, werde die Kombi in voller Dosis verabreicht. Nach weiteren sechs Wochen unzureichender Senkung empfahl Linß eine Dreifachkombination in voller Dosis. Es vergingen meist etwa zwölf Wochen, bis die Blutdrucksenkung ausreicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »