Ärzte Zeitung, 11.02.2010

Hochdruckliga fordert Ampel für Salzgehalt

HEIDELBERG (eb). Die Deutsche Hochdruckliga e. V. fordert eine Ampel-Kennzeichnung von Salz in Lebensmitteln. Denn weniger Salzkonsum kann Leben retten. Das belegt eine Studie im "New England Journal of Medicine".

Demnach würde in den USA eine drei Gramm niedrigere Tagesration 44 000 bis 92 000 Todesfälle pro Jahr vermeiden (wie berichtet). Damit Menschen eine Chance haben, ihren Salzkonsum zu reduzieren, müssten sie wissen, in welchen Lebensmitteln Salz ist. Vor allem Fertigprodukte, Fastfood und häufiges Nachsalzen erhöhen die tägliche Salzdosis, in Deutschland auf zehn Gramm pro Tag. Demgegenüber liegt der Bedarf an Kochsalz bei weniger als drei Gramm pro Tag.

Topics
Schlagworte
Bluthochdruck (1452)
Allgemeinmedizin (27320)
Organisationen
DHL (308)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »