Ärzte Zeitung, 12.07.2010

E-Mail verhilft zu besserer Einstellung

PORTLAND (Rö). Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck oder beidem, die sich mit ihren Ärzten per sicherer E-Mail austauschen haben bessere Blutdruckwerte, ein niedrigeres LDL-Cholesterin und niedrigere HbA1c-Werte verglichen mit solchen, die nicht am E-Mail-Austausch teilnehmen. Die Unterschiede zwischen Nutzern und Nichtnutzern waren signifikant. Dies berichtet Yi Yvonne Zhou von der Versicherung Kaiser Permanente in Portland im US-Staat Oregon in der Juli-Ausgabe der Zeitschrift "Health Affairs" . Die Wissenschaftlerin hat für ihre Studie die Daten von 455 133 erwachsenen Patienten analysiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »