Ärzte Zeitung, 28.11.2011

Hochdruckliga-Preis für Berliner Wissenschaftler

BERLIN (eb). Für seine besonderen Verdienste um die Bluthochdruckforschung hat die Deutsche Hochdruckliga Professor Michael Bader vom MDC Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin Berlin-Buch mit dem Franz-Gross-Wissenschaftspreis ausgezeichnet.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wurde dem Forscher im Rahmen der Eröffnung des 35. Wissenschaftlichen Kongresses der Hochdruckliga in Köln überreicht, wie es in einer Mitteilung des MDC heißt.

Bader erforscht die Regulation des Herz-Kreislaufsystems und des Bluthochdrucks. Dabei untersucht er unter anderem die daran beteiligten Hormonsysteme und ihre Gene.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »