Ärzte Zeitung, 20.02.2012

Neue Kontraindikationen für Aliskiren

LONDON (ob). Für Präparate, die den Reninhemmer Aliskiren enthalten, sieht die Europäische Arzneimittelagentur EMA neue Kontraindikationen und Warnhinweise vor.

Nach Begutachtung durch den Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) empfiehlt die Behörde, dass Aliskiren enthaltende Präparate bei Patienten mit Diabetes oder moderater bis schwerer Einschränkung der Nierenfunktion, die gleichzeitig einen ACE-Hemmer oder einen Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB) erhalten, kontraindiziert sein sollten.

Zudem spricht sich die EMA für eine Warnung aus, wonach die Kombination von Aliskiren plus ACE-Hemmer oder ARB auch bei allen anderen Patienten wegen möglicher Nebenwirkungen nicht zu empfehlen sei. Anlass für diese Änderungen sind die Ergebnisse der ALTITUDE-Studie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »