Ärzte Zeitung, 13.07.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens ...

...essen die Deutschen zu viel Transfettsäuren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt höchstens 2,4 bis 2,7 g pro Tag. Tatsächlich werden jedoch 3 bis 4g täglich verzehrt. In New York sind seit dem 1. Juli in Restaurants Speisen verboten, die pro Portion mehr als 0,5 g nicht-natürliche Transfettsäuren enthalten.

...wirkt sich Rimonabant (Acomplia®) auch gut auf die Blutfettwerte aus. In Studien sank damit der Bauchumfang im Schnitt um 8,5 cm, das Bauchfett schrumpfte um ein Drittel, der HDL-Wert stieg um über 9 Prozent und die Triglyzeridwerte fielen um etwa 15 Prozent.

...schützt Fischöl das Herz. Das hat eine Studie mit 18 500 Japanern bestätigt. Japaner essen bekanntlich viel Fisch. In der Studie konnten sie dennoch mit zusätzlich 1,8 g Fischöl pro Tag die Rate kardialer Ereignisse um 19 Prozent senken (Lancet 369, 2007, 1090).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"GOÄ-Konsens bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »