Ärzte Zeitung, 13.07.2007

Sommerakademie 2007

Übrigens ...

...essen die Deutschen zu viel Transfettsäuren. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt höchstens 2,4 bis 2,7 g pro Tag. Tatsächlich werden jedoch 3 bis 4g täglich verzehrt. In New York sind seit dem 1. Juli in Restaurants Speisen verboten, die pro Portion mehr als 0,5 g nicht-natürliche Transfettsäuren enthalten.

...wirkt sich Rimonabant (Acomplia®) auch gut auf die Blutfettwerte aus. In Studien sank damit der Bauchumfang im Schnitt um 8,5 cm, das Bauchfett schrumpfte um ein Drittel, der HDL-Wert stieg um über 9 Prozent und die Triglyzeridwerte fielen um etwa 15 Prozent.

...schützt Fischöl das Herz. Das hat eine Studie mit 18 500 Japanern bestätigt. Japaner essen bekanntlich viel Fisch. In der Studie konnten sie dennoch mit zusätzlich 1,8 g Fischöl pro Tag die Rate kardialer Ereignisse um 19 Prozent senken (Lancet 369, 2007, 1090).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »