Ärzte Zeitung, 20.07.2007

Sommerakademie 2007

IGeL-Tipp

Schlaganfallrisiko per Risiko-Check bestimmt

Das persönliche Zehn-Jahres-Risiko eines Diabetikers für Folgeschäden wie Schlaganfall lässt sich im IGeL- Angebot Accu-Chek® Mellibase Risiko- und Potenzialbericht erfassen.

Mit dem System wird zudem ermittelt, wie sich die Prognose verbessert, wenn Therapieziele erreicht werden. Die Infos und die Beratung können nach Studiendaten die Compliance der Patienten verbessern. Für den Risiko-Check von Roche Diagnostics werden benötigt: Angaben zu Alter, Geschlecht, Diabetesdauer, Raucherstatus und Vorerkrankungen sowie Werte von HbA1c, Blutdruck, Gesamt- und HDL-Cholesterin.

Die Daten werden per Post oder E-Mail an das Unternehmen geschickt. Jeder Bericht kostet die Patienten 55 Euro; Ärzte können zudem die Beratung dazu nach GOÄ abrechnen. (eis)

Infos und Servicematerial unter Tel.: 01 80 / 2 00 17 17 oder im Internet unter www.accu-chek.de/mellibase

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »