Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Lipidtherapie vor EU-Zulassung

HAAR (Rö). Die EU-Zulassung von Nicotinsäure plus Laropipant 1000 mg / 20 mg Tabletten zur modifizierten Freisetzung hat der Ausschuss für Humanarzneimittel CHMP empfohlen.

Das Präparat ist vorgesehen für die Behandlung von Patienten mit kombinierter Dyslipidämie und primärer Hypercholesterinämie. Das Präparat kombiniert eine Nicotinsäure mit Laropiprant, einem neuartigen Flush-Blocker. Er richtet sich gegen eine typische unerwünschte Wirkung der Nicotinsäure.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »