Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Aktion gegen das metabolische Syndrom

FRANKFURT AM MAIN (hub). Heute startet eine bundesweite Aufklärungsaktion zum metabolischen Syndrom.

Träger sind die Herzstiftung, die Diabetes-Stiftung, die Stiftung Rufzeichen Gesundheit sowie die "Apotheken Umschau". Mit der Aktion soll die Bevölkerung auf das Risikoquartett Hypertonie, Übergewicht sowie erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte aufmerksam gemacht werden.

"Gegen die Gefahren des Risikoquartetts kann Jeder mit einfachen Mitteln vorsorgen", sagt Allgemeinmediziner Dr. Hartmut Becker, Vorsitzender der Stiftung Rufzeichen Gesundheit. Bundesweit bieten viele Apotheken ihren Kunden an, Bauchumfang, Blutzuckerwerte und teilweise auch Blutfettwerte zu bestimmen. Risikopatienten wird zu einem Besuch ihres Hausarztes geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »