Ärzte Zeitung, 14.05.2008

Aktion gegen das metabolische Syndrom

FRANKFURT AM MAIN (hub). Heute startet eine bundesweite Aufklärungsaktion zum metabolischen Syndrom.

Träger sind die Herzstiftung, die Diabetes-Stiftung, die Stiftung Rufzeichen Gesundheit sowie die "Apotheken Umschau". Mit der Aktion soll die Bevölkerung auf das Risikoquartett Hypertonie, Übergewicht sowie erhöhte Blutzucker- und Blutfettwerte aufmerksam gemacht werden.

"Gegen die Gefahren des Risikoquartetts kann Jeder mit einfachen Mitteln vorsorgen", sagt Allgemeinmediziner Dr. Hartmut Becker, Vorsitzender der Stiftung Rufzeichen Gesundheit. Bundesweit bieten viele Apotheken ihren Kunden an, Bauchumfang, Blutzuckerwerte und teilweise auch Blutfettwerte zu bestimmen. Risikopatienten wird zu einem Besuch ihres Hausarztes geraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »