Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Neue Kombination erhöht HDL

Niacin plus Laropiprant jetzt in der EU zugelassen

WHITEHOUSE STATION (Rö). Eine neue Wirkstoff-Kombination für die Lipidtherapie ist in der EU zugelassen worden. Das verzögert freisetzende Präparat von MSD enthält Niacin und Laropiprant. Indikationen sind Dyslipidämie und Hypercholesterinämie.

Die Kombination hat die günstigen HDL-steigernden Effekte des Niacins und verringert seine ungünstigen Flush-Effekte durch den zweiten Wirkstoff. Das neue Präparat ist zur Kombitherapie mit Statinen zugelassen, wenn deren Effekt nicht ausreicht. Wenn ein Statin ungeeignet ist oder nicht vertragen wird, kann das neue Präparat auch in Monotherapie gegeben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »