Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Neue Kombination erhöht HDL

Niacin plus Laropiprant jetzt in der EU zugelassen

WHITEHOUSE STATION (Rö). Eine neue Wirkstoff-Kombination für die Lipidtherapie ist in der EU zugelassen worden. Das verzögert freisetzende Präparat von MSD enthält Niacin und Laropiprant. Indikationen sind Dyslipidämie und Hypercholesterinämie.

Die Kombination hat die günstigen HDL-steigernden Effekte des Niacins und verringert seine ungünstigen Flush-Effekte durch den zweiten Wirkstoff. Das neue Präparat ist zur Kombitherapie mit Statinen zugelassen, wenn deren Effekt nicht ausreicht. Wenn ein Statin ungeeignet ist oder nicht vertragen wird, kann das neue Präparat auch in Monotherapie gegeben werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »