Ärzte Zeitung, 13.01.2009

Synthetisches HDL bald als Arzneimittel?

CHICAGO (hub). Forscher der Northwestern University in den USA haben künstliches HDL hergestellt. Dazu haben sie bestimmte Lipide und Proteine an Gold-Nanopartikel gebunden. Die Größe der entstandenen Partikel entspreche mit einem Durchmesser von 18 Nanometern jener von natürlichem HDL.

Auch die Oberfläche sei ähnlich. Das synthetische HDL ahme die Funktion seines natürlichen Vorbildes nach, hat die Universität mitgeteilt. Bei Hypercholesterinämie den HDL-Wert nach oben zu treiben, gelinge meist nur schwer. Mit dem synthetischen HDL könnte sich hier langfristig eine Option bieten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »