Ärzte Zeitung, 30.08.2010

Trotz Statin: Blutfette meist zu hoch

HAAR (eb). Vier von fünf Hochrisikopatienten in Deutschland erreichen trotz Statin Lipidwerte nicht, die nach den Leitlinien anzustreben wären. Über 40 Prozent haben mehr als eine Abweichung.

Das geht aus den Ergebnissen der deutschen Substudie von DYSIS hervor, die in "Clinical Research in Cardiology" von Professor Anselm Gitt (Clin Res Cardiol 2010, DOI 10/1007/s00392-010-0177-z) veröffentlicht wurden.

[30.08.2010, 10:49:01]
Dr. Uwe Wolfgang Popert 
Lipidkosmetik nicht evidenzbasiert
Nicht alle Leitlinien fordern eine Zielwertorientierung bei der Lipidtherapie. In der nationalen Versorgungsleitlinie KHK und im DMP KHK wird gleichrangig auch die in den meisten Studien verwendete Fixdosistherapie empfohlen. Das von einigen Leitlinien dagegen empfohlene Titrationsschema wurde dagegen bisher in keiner Studie mit relevanten Endpunkten überprüft. Der GemBa bestätigte in seiner Beurteilung zur Ezetimibe-Indikation, dass die Zielwerttherapie derzeit nicht als evidenzbasiert angesehen werden kann.
Es ist eher zu vermuten, dass sie derzeit genutzt wird, um Medikamente mit nicht erwiesenem Nutzen in den Markt zu drücken. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »