Ärzte Zeitung, 25.10.2011

Erniedrigte Fettwerte durch Austernpilze

HANNOVER (eb). Der regelmäßige Verzehr von Austernpilzen senkt den Triglyzeridspiegel. Das belegt eine Studie an der Leibniz-Universität Hannover.

20 Probanden mit leicht erhöhten Cholesterinwerten aßen drei Wochen lang täglich eine Suppe mit 30 g getrockneten Austernpilzen oder Tomatensuppe.

Mit den Pilzen waren die Triglyzeridspiegel anschließend signifikant um 0,44 mmol/l gesunken. Die bioaktiven Substanzen Linolsäure und Ergosterin vermitteln den Effekt, so die Autoren.

In vitro könnten sie freie Sauerstoffradikale absorbieren und Cyclooxygenasen hemmen (Journal of Functional Foods 2011; 3: 17-24).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »