Ärzte Zeitung, 22.01.2013

Mipomersen

Lipidsenker mit kontroverser Bewertung

LONDON. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat sich im Dezember 2012 in einer negativen Empfehlung gegen eine Zulassung des Lipidsenkers Mipomersen für die Behandlung bei homozygoter Familiärer Hypercholesterinämie (FH) ausgesprochen.

Ein Beraterausschuss der US-Behörde FDA hatte dagegen kürzlich mehrheitlich für eine Zulassung votiert.

Mipomersen ist ein sogenanntes Antisense-Oligonukleotid (ASO), das die Messenger-RNA für die Synthese von Apolipoprotein B (Apo B) in der Leber blockiert.

Apo B ein wichtiger Baustein von Lipoproteinen wie LDL und VLDL. Wird weniger Apo-B gebildet, sinkt die Konzentration dieser atherogenen Lipoproteine im Blut. (ob)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Mittagsschlaf - schlecht für den Blutdruck?

Ein Nickerchen am Tage erhöht offenbar die Gefahr für Bluthochdruck. In einer früheren Studie wiesen Mittagsschläfer noch niedrigere Werte in der 24-Stunden-Messung auf. Was stimmt nun? mehr »

Beschwerde-Brief an den Minister

16:19Die Arzneimittelhersteller sind sauer auf den GKV-Spitzenverband. Jetzt haben sie sich bei Gesundheitsminister Gröhe beschwert. mehr »

"Kein Platz für giftige Botschaften!"

"Stoppt Tabakwerbung jetzt": Der Weltnichtrauchertag rückt das Tabakwerbeverbot in den Fokus. Das geht den Unterstützern nicht weit genug - wie auch dem Ärztetag. mehr »