Mittwoch, 28. Januar 2015

1. Kardiologen: Weiterbildung zu Herz-MRT

[22.01.2015] Speziell qualifizierte Kardiologen sollen bundesweit MR-Untersuchungen durchführen dürfen. mehr»

2. Bei Diabetikern: Bypass meist besser als Stent

[19.01.2015] Bei Diabetikern ist das Legen eines Stents zur koronaren Revaskularisierung mit einem höheren Risiko behaftet als die Bypass-Op. Das bestätigen die Ergebnisse einer Metaanalyse. mehr»

3. Kommentar zu Herzinfarkt-Prävention: Überzeugender Erfolg

[15.01.2015] Nein, eine echte Überraschung ist das Ergebnis einer aktuellen US-Analyse nicht. Es besagt im Wesentlichen, dass Frauen, die gesund leben, eher gesund bleiben. Auch der Weg dorthin ist nicht neu - ausgewogen essen, regelmäßig Sport treiben, schlank bleiben, nicht rauchen und wenig Alkohol trinken. mehr»

4. Bei Frauen: Sechs Verhaltensweisen schützen vor Herzinfarkt

[15.01.2015] Wenn junge Frauen sich an sechs bestimmte Verhaltensweisen halten, können sie sich offenbar vor einem späteren Herzinfarkt schützen. Das Risiko lässt sich um 92 Prozent senken, haben US-Forscher herausgefunden - etwa wenn die Damen nur wenig fernsehen. mehr»

5. Langzeitnitrate: "Kein Anlass, sie weiter zu verordnen"

[12.01.2015] Die symptomatische Behandlung mit Langzeitnitraten bei Angina pectoris ist seit langem umstritten. Die Diskussionen haben jedenfalls klar gemacht, dass es unterschiedliche Angina-pectoris-Patienten gibt, die differenziert behandelt werden müssen. mehr»

6. GNB TT-Genotyp: Doppeltes Herzinfarktrisiko für Männer

[08.01.2015] Forscher in Essen haben nachgewiesen, dass sich das Herzinfarktrisiko bei Männern mit einer bestimmten genetischen Disposition mindestens verdoppelt. Und zwar unabhängig von anderen Risikofaktoren wie Übergewicht. mehr»

7. Drei Jahre und mehr: Dicksein kostet Lebenszeit

[05.01.2015] Wer schon in jungen Jahren richtig fett ist, stirbt im Schnitt etwa sechs bis acht Jahre früher als Normalgewichtige. Auch Übergewicht kostet ein paar Jahre, haben Forscher berechnet. mehr»

8. Förderung für Projekt: Warum es bei Fettleber zu Herzschäden kommt

[23.12.2014] Um den Zusammenhang der organübergreifenden Schädigung bei Fettleber aufzuklären, fördert eine Stiftung innerhalb der Deutschen Diabetes-Stiftung ein Forschungsvorhaben mit 20.000 Euro. mehr»

9. Stammzellen machen's möglich: Geschädigtes Herzgewebe kann ersetzt werden

[17.12.2014] Durch eine neue Methode gelingt es jetzt, Stammzellen in großen Mengen herzustellen und in Herzmuskelzellen umzuwandeln. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten in der Therapie von Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz. mehr»

10. Beispiel Köln: Öffentliche Defibrillatoren werden kaum genutzt

[15.12.2014] Seit fünf Jahren gibt es in Köln 132 öffentliche Defibrillatoren. Genutzt wurden davon bislang nur wenige, obwohl sie Leben hätten retten können. Experten fordern: Ersthelfer müssen besser geschult werden. mehr»