Freitag, 25. Juli 2014

1. Herzenssache: Beschichtete Stents boomen

[22.07.2014] Wird es dem Patienten eng ums Herz, greifen Kardiologen hierzulande immer öfter zum beschichteten Stent. Sie sollen eigentlich Re-Interventionen vermeiden. Doch nach einer Analyse der Barmer GEK ist dem nicht so. mehr»

2. Wechselnde Generika: Kunterbunt verunsichert Herzpatienten

[22.07.2014] Die Einnahmetreue bei einer Therapie leidet, wenn sich dabei Form oder Farbe der Tabletten verändert. Das konnten jetzt erneut Harvard-Forscher am Beispiel von Herzpatienten zeigen. mehr»

3. KHK: Gibt's den falsch-positiven Ischämietest wirklich?

[21.07.2014] Bei Patienten mit Brustbeschwerden und Ischämiezeichen in der Bildgebung, bei denen in der Koronarangiographie keine koronare Herzerkrankung zu finden ist, wird der Ischämietest oft als "falsch-positiv" gewertet und zu den Akten gelegt. Das kann ein Fehler sein. mehr»

4. Metaanalyse: Frauen mit Diabetes sind deutlich stärker KHK-gefährdet

[15.07.2014] Zuckerkranke Frauen erkranken im Vergleich zu Männern häufiger an koronarer Herzkrankheit (KHK), ergab eine Metaanalyse. mehr»

5. Deutsche Herzstiftung: Herzmassage mit einem Film rasch erlernt

[10.07.2014] Ein Film der Deutschen Herzstiftung zeigt in 55 Sekunden, worum es beim Herznotfall geht: Die Umstehenden müssen nach dem Notruf 112 die Herzdruckmassage durchführen. mehr»

6. Kardiologie: Ranolazin bewährt sich in der Praxis

[07.07.2014] Vor fünf Jahren wurde in Deutschland das antiischämische Medikament Ranolazin eingeführt. Im ärztlichen Alltag wird es vor allem wegen seiner breiten Wirksamkeit und guten Verträglichkeit geschätzt. mehr»

7. Hypertonie: Das erwartet Hochdruck-Patienten langfristig

[26.06.2014] Trotz moderner Therapien erkranken Hypertoniker langfristig immer noch viel häufiger an kardiovaskulären Erkrankungen als Menschen ohne Bluthochdruck. Das belegt jetzt eine Analyse britischer Forscher von 1,2 Millionen Krankenakten. mehr»

8. Kommentar zum KHK-Risiko: Die unbewegte Frau

[25.06.2014] Sport zu treiben mag nicht ohne Risiken sein - keinen Sport zu machen ist auf jeden Fall lebensgefährlich. Daran erinnern Forscher aus Australien. In einer aktuellen Studie haben sie belegt: Die meisten Herzinfarkte bei Frauen dürften durch Bewegungsmangel verursacht sein. mehr»

9. Frauen über 30: Rumsitzen ist besonders schlecht fürs Herz

[25.06.2014] Die Gefahr, eine koronare Herzkrankheit zu bekommen, ist bei Frauen über 30 Jahren am höchsten, wenn sie sich zu wenig bewegen. Bei jüngeren Frauen hingegen spielt ein anderer Faktor die entscheidende Rolle. mehr»

10. Koronare Herzkrankheit: FFR-Messung: Wegweiser zur optimalen Therapie

[23.06.2014] Bei der Entscheidung, welche KHK-Therapie - Medikament, Stent oder Bypass-Op - im Einzelfall die beste ist, ist die Messung der sogenannten Fraktionellen Flussreserve (FFR) eine essenzielle Hilfe, wie neue Daten aus einem großen Register bestätigen. mehr»