Ärzte Zeitung, 08.11.2004

Wer optimistisch in die Zukunft sieht, lebt länger

NEU-ISENBURG (Smi). Optimisten leben länger! Eine verbreitete Auffassung ist jetzt wissenschaftlich untermauert worden.

Erik J. Giltay vom Psychiatriezentrum GGZ Delfland in den Niederlanden und Kollegen haben Daten einer Langzeitstudie ausgewertet, wie der Online-Dienst EurekAlert mitteilt. Die Probanden - 466 Männer und 475 Frauen im Alter zwischen 65 und 85 Jahren - hatten einen Fragebogen zu ihrer Gesundheit, ihrer Selbstachtung und Moral, ihrem Optimismus und ihren Beziehungen ausgefüllt.

Zehn Jahre später waren 397 Teilnehmer gestorben. Im Vergleich zu den Pessimisten hatten die Optimisten ein 23 Prozent niedrigeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »