Ärzte Zeitung, 08.11.2004

Wer optimistisch in die Zukunft sieht, lebt länger

NEU-ISENBURG (Smi). Optimisten leben länger! Eine verbreitete Auffassung ist jetzt wissenschaftlich untermauert worden.

Erik J. Giltay vom Psychiatriezentrum GGZ Delfland in den Niederlanden und Kollegen haben Daten einer Langzeitstudie ausgewertet, wie der Online-Dienst EurekAlert mitteilt. Die Probanden - 466 Männer und 475 Frauen im Alter zwischen 65 und 85 Jahren - hatten einen Fragebogen zu ihrer Gesundheit, ihrer Selbstachtung und Moral, ihrem Optimismus und ihren Beziehungen ausgefüllt.

Zehn Jahre später waren 397 Teilnehmer gestorben. Im Vergleich zu den Pessimisten hatten die Optimisten ein 23 Prozent niedrigeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »