Ärzte Zeitung, 08.11.2004

Wer optimistisch in die Zukunft sieht, lebt länger

NEU-ISENBURG (Smi). Optimisten leben länger! Eine verbreitete Auffassung ist jetzt wissenschaftlich untermauert worden.

Erik J. Giltay vom Psychiatriezentrum GGZ Delfland in den Niederlanden und Kollegen haben Daten einer Langzeitstudie ausgewertet, wie der Online-Dienst EurekAlert mitteilt. Die Probanden - 466 Männer und 475 Frauen im Alter zwischen 65 und 85 Jahren - hatten einen Fragebogen zu ihrer Gesundheit, ihrer Selbstachtung und Moral, ihrem Optimismus und ihren Beziehungen ausgefüllt.

Zehn Jahre später waren 397 Teilnehmer gestorben. Im Vergleich zu den Pessimisten hatten die Optimisten ein 23 Prozent niedrigeres Risiko, an einem Herzinfarkt zu sterben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »