Ärzte Zeitung, 26.11.2004

Protein schützt das Herz nach einem Infarkt

DALLAS (ple). US-Forscher haben entdeckt, daß das Eiweißmolekül Thymosin-beta4 aus dem Thymus maßgeblich an der Entwicklung des Herzens beteiligt ist und im Tierversuch Reparaturmechanismen nach einem Herzinfarkt anstoßen kann (Nature 432, 2004, 466).

Die Herzen von Tieren nach einem künstlich erzeugten Herzinfarkt hatten eine wesentliche bessere Herzfunktion, gemessen etwa an der Auswurffraktion, als Kontrolltiere. Dabei war es unerheblich, ob das Thymosin systemisch oder lokal verabreicht wurde.

Schon seit einiger Zeit wissen die Forscher, daß Thymosin-beta auch Heilungsprozesse in der Haut und in der Kornea sowie die Gefäßneubildung fördert.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2003)
Krankheiten
Herzinfarkt (2805)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »