Ärzte Zeitung, 28.09.2005

Endpunktstudie mit Nikotinsäure in USA gestartet

DARMSTADT (eb). Ob die KHK-Rate durch eine lipidregulierende Therapie verringert wird, bei der auch HDL angehoben und der Triglyzerid-Spiegel gesenkt wird, wird in einer Endpunktstudie untersucht.

Die Studie AIM-HIGH (Atherothrombosis Intervention in Metabolic Syndrome with Low HDL-Cholesterin/high Triglyceride and Impact on Global Health outcomes) läuft in den USA und wird von der Behörde NHBLI unterstützt.

Die Patienten haben ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse und erhalten eine Kombitherapie mit retardierter Nikotinsäure (in Deutschland Niaspan®®) und Simvastatin. Die Studie läuft über sechs Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »