Ärzte Zeitung, 18.10.2005

Forscher aus Würzburg geehrt

HAAR (eb). Der Mediziner Dr. Thomas Thum aus Würzburg hat das MSD-Stipendium Atherosklerose/Hypertonie in Höhe von 10 000 Euro für sein Forschungsprojekt "Telomer- und Zellzyklus-Analysen an endothelialen Progenitorzellen von Patienten mit KHK erhalten.

Ausgangspunkt ist die Erkenntnis, daß bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen die Funktion von endothelialen Progenitorzellen eingeschränkt ist. Thum vermutet einen direkten Zusammenhang mit der Progression der Atherosklerose.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »