Ärzte Zeitung, 14.07.2006

TIP

Bei Frauen verläuft Herzinfarkt oft anders

Klagen Patientinnen über Rücken-, Nacken- und Bauchschmerzen, Übelkeit und Erbrechen, Schweißausbrüche und Müdigkeit, sollte auch an einen möglichen Herzinfarkt gedacht werden.

Denn anders als Männer haben Frauen bei einem Infarkt ja häufiger nicht einen alarmierenden Schmerz in der linken Brust, der in Oberarme, Schultern und Hals ausstrahlt, sondern solche weniger eindeutigen Symptome.

Auch ein Belastungs-EGK ist bei Infarkt-Verdacht bei ihnen oft weniger aussagekräftig als bei Männern. Bei unklarem Befund sollte daher bei Frauen ein Streßechokardiogramm oder eine Myokardszintigraphie bevorzugt werden, rät Professor Verena Stangl von der Charité in Berlin.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (1976)
Organisationen
Charité Berlin (2840)
Krankheiten
Herzinfarkt (2742)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »