Ärzte Zeitung, 12.03.2007

Kohlensäure kann Herzinfarkt vortäuschen

KIEL (ddp). Getränke mit Kohlensäure wirken erfrischend. Größere Mengen des erfrischenden Zusatzes Kohlendioxid können allerdings bei empfindlichen Menschen im Magen Beschwerden auslösen.

"Die Flüssigkeit setzt sich auf dem Boden des Magens ab, die Luft der Kohlensäure steigt jedoch wieder nach oben. Unter Umständen kann dadurch der Magen an das Zwerchfell gedrückt werden", sagt Professor Ulrich Fölsch vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel.

Die Unverträglichkeit ist harmlos, doch die Symptome sind tückisch: "Es entstehen linksseitige Brustschmerzen, die ähnlich den Zeichen eines Herzinfarkts sind", erläutert Fölsch.

Diese Ähnlichkeit wird als Roemheldscher Symptomenkomplex bezeichnet.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2010)
Krankheiten
Herzinfarkt (2825)
Personen
Ulrich Fölsch (57)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Was schützt wirklich vor der prallen Sonne?

Auch beim Sonnenschutz setzen immer mehr Menschen auf Naturprodukte. Forscher haben die Schutzwirkung von Samen und Ölen untersucht - mit zwiegespaltenem Ergebnis. mehr »

"Abwarten und Teetrinken geht nicht mehr"

Unser London-Korrespondent Arndt Striegler beobachtet die Brexit-Verhandlungen hautnah - und ist verwundert über die May-Regierung, während die Ärzte immer mehr in Panik verfallen. mehr »

Pflege bleibt Problembereich

Der Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen ist 2016 drastisch zurückgegangen. Die erweiterten Kontrolloptionen der Leistungsträger müssen aber erst noch Wirkung zeigen. mehr »