Ärzte Zeitung, 20.02.2008

Herzrisiko bei Nierenerkrankung

BONN (hub). Mit einem bundesweiten Register soll untersucht werden, welche Mechanismen bei Patienten mit Nierenerkrankungen das Herz-Kreislauf-Risiko erhöhen. In dem Register CAD-REF (Coronary Artery Disease - Renal Failure) sind 6000 Patienten mit KHK und kranken Nieren aus 40 deutschen Zentren erfasst, teilt das Bundesforschungsministerium (BMBF) mit.

Um Risikofaktoren aufzuspüren, analysieren die Forscher etwa den Fettstoffwechsel, den Kalzium- und Phosphathaushalt, das Gerinnungssystem und die Endotheldicke der Patienten. Geprüft werde auch, wie sich eine Niereninsuffizienz früher erkennen lässt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »