Ärzte Zeitung online, 06.06.2008

Fußball-EM: Experten befürchten mehr Bluthochdruck-Patienten

MÜNCHEN (dpa). Sportwissenschaftler befürchten während der Fußball-Europameisterschaft eine steigende Zahl von Bluthochdruck- Patienten. Hauptgrund ist Bewegungsmangel. Allein in Bayern verbrächten schon jetzt zwei von drei Menschen ab 45 Jahren ihren Feierabend am liebsten zu Hause auf dem Sofa, teilte der Sportwissenschaftler Matthias Geschke von der Techniker Krankenkasse (TK) in Bayern mit.

"Während der Fußball-EM wird der Anteil wohl noch steigen", vermutet er. Körperliche Aktivität bringe in den nächsten Wochen für eingefleischte Fans wohl höchstens der Gang zu öffentlichen Plätzen, wo die Spiele auf Großleinwänden zu sehen seien. Geschke riet dazu, bei der EM selber sportlich aktiv zu sein und nicht nur den Spielern von Bundestrainer Joachim Löw beim Schwitzen auf dem Rasen zuzusehen.

Stress, fettiges Essen und zu wenig Bewegung ließen Bluthochdruck und Blutfettwerte steigen. Damit wachse die Gefahr eines Herzinfarktes. Vom 45. Lebensjahr an steige die Zahl der Patienten mit Bluthochdruck in den bayerischen Arztpraxen stark an, hieß es weiter laut Mitteilung. Wer öfter aufs Fahrrad steige, spazieren gehe und beim Kochen mehr zu frischem Gemüse greife, könne dagegen sein Herzinfarktrisiko deutlicher senken.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »