Ärzte Zeitung, 03.07.2008

Verminderung der Pulsrate schützt vor Atherosklerose

HOMBURG/SAAR (Rö). Die selektive pharmakologische Verminderung der Herzfrequenz mit Ivabradin bessert offenbar die Endothelfunktion. Die Bildung atherosklerotischer Plaques wird gebremst.

Der If-Kanal-Hemmer schützt durch die Frequenzverminderung vor oxidativem Stress und Atherosklerose. Blutdruck und Lipidprofil werden dabei nicht beeinflusst. Dies hat die Arbeitsgruppe um Professor Ulrich Laufs und Professor Michael Böhm vom Klinikum Homburg/Saar bei Untersuchungen an Apolipoprotein-E-defizienten Mäusen herausgefunden ("Circulation", 117, 2008, 2377).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »