Ärzte Zeitung, 08.10.2008

Leinöl schützt Herzen vor einem Infarkt

BOSTON (hub). Fette können das Herz auch schützen. Es müssen nur die richtigen sein, wie etwa Linolensäure.

Den möglichen Herzschutz durch α-Linolensäure haben Forscher aus Boston in einer Fall-Kontrollstudie gezeigt. Sie verglichen knapp 2000 Patienten mit nicht-tödlichem Herzinfarkt in Costa Rica mit knapp 2000 Kontrollpersonen. Untersucht wurde dabei auch der Gehalt an Linolensäure im Fettgewebe der Teilnehmer.

Jene zehn Prozent der Teilnehmer mit dem höchsten Linolensäure-Gehalt im Fettgewebe hatten ein etwa 60 Prozent geringeres Infarktrisiko, verglichen mit den zehn Prozent mit den geringsten Linolenwerten (Circulation 118, 2008, 339). Der Zusammenhang von Linolensäure und Infarktrisiko war nicht linear: Eine Aufnahme von mehr als 1,8 g pro Tag führte zu keiner weiteren Risikosenkung.

Vor allem in Ländern mit geringem Fischkonsum sei der Verzehr von Leinöl eine gute Quelle für herzschützende Omega-3-Fettsäuren.

Abstract der Studie "α-Linolenic Acid and Risk of Nonfatal Acute Myocardial Infarction" aus Circulation

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »