Ärzte Zeitung, 04.11.2008

Erster Monat nach Herzinfarkt bleibt riskant

ROCHESTER (ikr). In den ersten 30 Tagen nach einem Myokardinfarkt benötigen Patienten nach wie vor intensive Betreuung. Denn das Risiko für einen plötzlichen Herztod ist in dieser Zeit stark erhöht, bestätigen aktuelle Daten (JAMA 300, 2008, 2022).

In einer Studie starben 1160 von 2997 Patienten nach einem Myokardinfarkt. Davon hatten 24 Prozent einen plötzlichen Herztod. Die Inzidenz des plötzlichen Herztodes in den ersten 30 Tagen nach dem Infarkt betrug 1,2 Prozent. Sie war viermal so hoch wie in diesem Zeitraum für die Allgemeinbevölkerung zu erwarten gewesen wäre, so die US-Forscher von der Mayo Clinic in Rochester.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »