Ärzte Zeitung, 10.03.2009

Erhöhung des HDL allein reicht nicht aus

BASEL (Rö). Zur Prävention kardiovaskulärer Ereignisse durch lipidmodifizierende Therapie bleibt die LDL-Cholesterin-Senkung das primäre Ziel.

Nur das HDL-Cholesterin zu erhöhen reduziert nicht das Risiko für symptomatische kardiovaskuläre Erkrankungen sowie für die Letalität an diesen Erkrankungen oder die Gesamtsterberate. Das geht aus einer Metaanalyse von 108 Studien mit fast 300 000 Teilnehmern hervor, die alle ein erhöhtes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse hatten.

Dr. Matthias Briel, Universitätsklinik Basel (BMJ 338, 2009, b92)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »