Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Starke Beweise: Mittelmeerkost schont das Herz

Klassische Mittelmeerkost senkt das KHK-Risiko.

Foto: robynmac©www.fotolia.de

HAMILTON (ikr). Wer viel Gemüse verzehrt, gerne Nüsse isst oder auf mediterrane Kost steht, hat ein geringeres KHK-Risiko. Für einen kausalen Zusammenhang zwischen solchen Ernährungsweisen und einem geringeren Risiko für die koronare Herzkrankheit gibt es mittlerweile starke Hinweise aus Studien. Am besten ist die Datenlage bislang jedoch für die Mittelmeerdiät, haben kanadische Forscher jetzt festgestellt (Arch Intern Med 169, 2009, 659).

Sie haben insgesamt 146 prospektive Kohortenstudien und 43 randomisierte, kontrollierte Studien aus dem Zeitraum zwischen 1950 und Juni 2007 analysiert. Trans-Fettsäuren sowie Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index erwiesen sich nach Durchsicht der Studien hingegen als eindeutig schädlich für das Herz.

Lesen Sie dazu auch:
Mittelmeerdiät hält auch das Gehirn fit
Diät plus Nüsse helfen gegen das metabolische Syndrom
Mediterran gegen Krebs und Alzheimer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »