Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Starke Beweise: Mittelmeerkost schont das Herz

Klassische Mittelmeerkost senkt das KHK-Risiko.

Foto: robynmac©www.fotolia.de

HAMILTON (ikr). Wer viel Gemüse verzehrt, gerne Nüsse isst oder auf mediterrane Kost steht, hat ein geringeres KHK-Risiko. Für einen kausalen Zusammenhang zwischen solchen Ernährungsweisen und einem geringeren Risiko für die koronare Herzkrankheit gibt es mittlerweile starke Hinweise aus Studien. Am besten ist die Datenlage bislang jedoch für die Mittelmeerdiät, haben kanadische Forscher jetzt festgestellt (Arch Intern Med 169, 2009, 659).

Sie haben insgesamt 146 prospektive Kohortenstudien und 43 randomisierte, kontrollierte Studien aus dem Zeitraum zwischen 1950 und Juni 2007 analysiert. Trans-Fettsäuren sowie Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index erwiesen sich nach Durchsicht der Studien hingegen als eindeutig schädlich für das Herz.

Lesen Sie dazu auch:
Mittelmeerdiät hält auch das Gehirn fit
Diät plus Nüsse helfen gegen das metabolische Syndrom
Mediterran gegen Krebs und Alzheimer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »