Ärzte Zeitung online, 15.04.2009

Starke Beweise: Mittelmeerkost schont das Herz

Klassische Mittelmeerkost senkt das KHK-Risiko.

Foto: robynmac©www.fotolia.de

HAMILTON (ikr). Wer viel Gemüse verzehrt, gerne Nüsse isst oder auf mediterrane Kost steht, hat ein geringeres KHK-Risiko. Für einen kausalen Zusammenhang zwischen solchen Ernährungsweisen und einem geringeren Risiko für die koronare Herzkrankheit gibt es mittlerweile starke Hinweise aus Studien. Am besten ist die Datenlage bislang jedoch für die Mittelmeerdiät, haben kanadische Forscher jetzt festgestellt (Arch Intern Med 169, 2009, 659).

Sie haben insgesamt 146 prospektive Kohortenstudien und 43 randomisierte, kontrollierte Studien aus dem Zeitraum zwischen 1950 und Juni 2007 analysiert. Trans-Fettsäuren sowie Nahrungsmittel mit einem hohen glykämischen Index erwiesen sich nach Durchsicht der Studien hingegen als eindeutig schädlich für das Herz.

Lesen Sie dazu auch:
Mittelmeerdiät hält auch das Gehirn fit
Diät plus Nüsse helfen gegen das metabolische Syndrom
Mediterran gegen Krebs und Alzheimer

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »