Ärzte Zeitung, 12.05.2009

Schölmerich-Preis für Innere Medizin verliehen

MÜNCHEN (eb). Dr. Florian Custodis vom Uniklinikum in Homburg/Saar ist mit dem Paul-Schölmerich-Preis für Innere Medizin 2009 ausgezeichnet worden.

Der Wissenschaftler erhielt die mit 10 000 Euro dotierte Auszeichnung für die Arbeit: Heart rate reduction by ivabradine reduces oxidative stress, improves endothelial function und prevents atherosclerosis in ApoE neg./neg. mice. Der erste Preis wurde vom Pharmaunternehmen Servier aus München unterstützt. Der zweite Preis ging an Dr. Frank Weidemann von der Uni Würzburg. Mit dem dritten Preis wurde Dr. Mihaela Grecu aus Iasi in Rumänien ausgezeichnet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »