Ärzte Zeitung online, 07.12.2009

TK-Umfrage: Viele würden bei Herzinfarkt das Falsche tun

HAMBURG (dpa). Viele Menschen würden als Helfer bei einem Herzinfarkt das Falsche tun. Sechs von zehn Befragten gaben in einer Umfrage an, sie würden einen Menschen mit Verdacht auf Herzinfarkt hinlegen und seine Beine hoch lagern. Das aber würde den lebensbedrohenden Zustand noch verschlimmern.

Das teilte die Techniker Krankenkasse, Auftraggeber der Umfrage, am Montag mit. "Ist der Patient bei Bewusstsein, sollte er bequem und mit erhöhtem Oberkörper gelagert werden. So wird das Herz entlastet", sagte die TK-Ärztin Dr. Maria Schwormstedt. Das würden der repräsentativen Forsa-Umfrage unter 1013 Menschen ab 18 Jahren zufolge aber weniger als ein Drittel so machen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »