Ärzte Zeitung, 17.02.2010

Sirolimus-Stent bewährt sich über drei Jahre

ROM (Rö). Die Raten bedeutender kardiovaskulärer Ereignisse bei Herzinfarkt-Patienten sind niedriger, wenn sie mit einem Sirolimus-freisetzenden Stent im Vergleich zum reinen Metall-Stent versorgt sind.

Das belegen Drei-Jahres-Daten der SESAMI-Studie. Dr. Roberto Violini vom San Camillo Hospital in Rom in Italien wird die Daten im "Journal of the American College of Cardiology" (55, 2010, 810) veröffentlichen.

Topics
Schlagworte
KHK / Herzinfarkt (2009)
Innere Medizin (34928)
Organisationen
ACC (280)
Krankheiten
Herzinfarkt (2824)
Wirkstoffe
Sirolimus (49)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »