Ärzte Zeitung, 11.03.2010

diabetesDe erinnert an jährlichen Nierencheck

BERLIN (eb). Nierenkrankheiten bei Diabetikern sind nach Amputationen die zweithäufigste Komplikation, werden aber noch zu spät diagnostiziert. Und die Erkrankungen werden in ihrer Bedeutung unterschätzt.

Darauf macht diabetesDE zum heutigen Weltnierentag, dem 11. März 2010, aufmerksam. Der Tag steht in diesem Jahr unter dem Motto: "Damit die Nieren länger funktionieren: Ich mach' den Blutzucker-Check!"

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen der Nieren nehmen Menschen mit Diabetes häufig nicht in Anspruch, da Nierenerkrankungen zunächst unbemerkt verlaufen. Um Albumin im Urin frühzeitig zu erkennen, sollte bei Diabetikern mindestens einmal im Jahr der Urin auf seinen Albumingehalt hin untersucht werden.

Nierenerkrankungen gehören bei Diabetikern zu den häufigen Komplikationen. Etwa 30 bis 40 Prozent aller Diabetiker entwickeln nach einer Krankheitsdauer von 15 bis 20 Jahren eine "diabetische Nephropa-thie". Dadurch steigt auch das Risiko der Diabetiker für Herz-Kreislauferkrankungen.

Lesen Sie dazu auch:
Den Nieren zuliebe Blutzucker-Checks!

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Vorsorge lohnt sich - auch für die Niere

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »