Ärzte Zeitung, 13.07.2010

Nils-Alwall-Preis für Aachener Kalkforscher

AACHEN (eb). Dr. Georg Schlieper, Internist und Nephrologe am Universitätsklinikum Aachen, hat den mit 10 000 Euro dotierten Nils-Alwall-Preis erhalten, einen der beiden höchst dotierten Preise der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie. Ihm ist es in Zusammenarbeit mit dem Gemeinschaftslabor für Elektronenmikroskopie der RWTH Aachen gelungen, die Entstehung von Gefäßverkalkungen besser zu verstehen. Mit hochauflösenden elektronenmikroskopischen Verfahren zur Materialanalyse fand Schlieper Mikroverkalkungen in jeder zweiten Blutgefäßwand von Dialysepatienten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »