Ärzte Zeitung, 27.01.2011

Schlaganfallrisiko nach Bypass-Op sinkt

CLEVELAND (ob). Die Zahl der Schlaganfälle, die als Komplikation im Zusammenhang mit koronaren Bypass-Operationen auftreten, ist seit Jahrzehnten rückläufig.

Das zeigen Ergebnisse einer Analyse von 45.000 KHK-Patienten, die zwischen 1982 und 2010 an der Cleveland Clinic in Ohio einer Bypass-Operation unterzogen worden sind.

Im Jahr 1988 betrug die Prävalenz von perioperativen Schlaganfällen noch 2,6 Prozent, berichten Dr. Khaldoun Tarakji und Mitarbeiter (JAMA 2011; 305: 381).

In den folgenden Jahren war eine stetige Abnahme zu verzeichnen, obwohl in der gleichen Zeit das Risikoprofil der Patienten schlechter geworden ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »