Ärzte Zeitung, 27.01.2011

Schlaganfallrisiko nach Bypass-Op sinkt

CLEVELAND (ob). Die Zahl der Schlaganfälle, die als Komplikation im Zusammenhang mit koronaren Bypass-Operationen auftreten, ist seit Jahrzehnten rückläufig.

Das zeigen Ergebnisse einer Analyse von 45.000 KHK-Patienten, die zwischen 1982 und 2010 an der Cleveland Clinic in Ohio einer Bypass-Operation unterzogen worden sind.

Im Jahr 1988 betrug die Prävalenz von perioperativen Schlaganfällen noch 2,6 Prozent, berichten Dr. Khaldoun Tarakji und Mitarbeiter (JAMA 2011; 305: 381).

In den folgenden Jahren war eine stetige Abnahme zu verzeichnen, obwohl in der gleichen Zeit das Risikoprofil der Patienten schlechter geworden ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »