Ärzte Zeitung, 22.02.2011

Myokardinfarkt - Plättchenhemmung sofort beginnen!

DRESDEN (sir). Beim akuten Myokardinfarkt kann die Hemmung der Thrombozytenfunktion mit Clopidogrel gar nicht früh genug beginnen.

Dies ist die Aussage der CIPAMI*-Studie: Tod, Re-Infarkt und erneute Stent-Behandlung sowie der kombinierte Endpunkt aus allen drei Ereignissen waren hier signifikant verringert, wenn die Clopidogrel-Gabe schon im Rettungswagen und nicht erst im Katheterlabor begann.

Das wird auch durch Daten aus dem schwedischen Register SCAAR bestätigt, die bei einer "Upstream"-Therapie mit Clopidogrel eine signifikant verringerte Mortalität ergeben haben.

Professor Christian W. Hamm aus Bad Nauheim präsentierte diese neuen Ergebnisse bei den Dresdner Herz-Kreislauf-Tagen, relativierte aber: "Es wurde nicht untersucht, ob dies auch für Prasugrel oder Ticagrelor zutrifft, die ja rascher wirken als Clopidogrel."

*CIPAMI: Clopidogrel to Improve Primary percutaneous coronary intervention in Acute Myocardial Infarction

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »