Ärzte Zeitung, 22.11.2012

US-Studie

Jobverlust erhöht Gefahr für Herzinfarkt

Arbeitslosigkeit treibt das Infarktrisiko älterer Menschen ähnlich hoch wie das Rauchen.

DURHAM. Arbeitslosigkeit ist ein deutlicher Risikofaktor für Herzinfarkt, berichten Forscher des Duke Clinical Research Institute in den USA (Arch Intern Med 2012; online 19. November).

Sie haben Daten von über 13.000 Probanden im Alter von 51 bis 75 analysiert, die von 1992 bis 2010 regelmäßig befragt worden waren. In dieser Zeit gab es bei den Probanden etwa 1000 Herzinfarkte.

Herzinfarkte waren in der Zeit nach Jobverlust deutlich häufiger (27 Prozent). Wer seine Arbeit viermal oder öfter verloren hatte, hatte ein um 63 Prozent erhöhtes Risiko. Rauchen erhöhte das Infarktrisiko um 44 Prozent. (eis)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »