Ärzte Zeitung online, 17.11.2015

Kardiologie

Mehr Herzinfarkte in Rheinland-Pfalz

MAINZ. Die Zahl der Herzinfarkte in Rheinland-Pfalz ist auf mehr als 11.000 im Jahr 2014 gestiegen. Entgegen dem bundesweiten Trend (minus 0,7 Prozent) stieg die Zahl der stationären Herzinfarktbehandlungen im Land binnen eines Jahres um nahezu drei Prozent, wie die Techniker Krankenkasse Rheinland-Pfalz mitteilt.

"Mehr als 4000 Patienten davon waren jünger als 65 Jahre", erklärt TK-Landeschefin Anneliese Bodemar anlässlich der noch bis zum 30. November laufenden Herzwochen der Deutschen Herzstiftung. Laut TK-Angaben liegt Rheinland-Pfalz im Bundesländervergleich mit 290 Herzinfarkten auf 100.000 Einwohner im Mittelfeld. Sachsen-Anhalt hingegen führe die Statistik mit 353 Fällen an. (aze)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »