Ärzte Zeitung, 19.07.2005

Zur Sommerakademie

Längeres Leben für Kranke mit Herzinsuffizienz

NEU-ISENBURG (eb). Bei der Herzinsuffizienz hat sich parallel zu Fortschritten in der Behandlung das Verständnis der Erkrankung gewandelt.

Zur Sommer-Akademie
Sammeln Sie Fortbildungs-punkte mit der Sommer-Akademie Zur Sommer-Akademie

So wurde erkannt, daß für die Progression der Herzinsuffienz eine Überaktivierung neurohumoraler Systeme bedeutsam ist. Diese Überaktivierung ist mit Umbauprozessen im Herzen und Funktionsverlust verknüpft.

Alle erfolgreichen neuen Therapien (ACE-Hemmer, Betablocker, Aldosteronblocker, Sartane), die die Lebenserwartung entscheidend verbessert haben, richten sich gegen Effekte der neurohumoralen Aktivierung.

Mit der Folge "Herzinsuffizienz" der Akademie ist das zweite Fortbildungspaket komplett, für das es CME-Punkte gibt.

Topics
Schlagworte
Herzschwäche (672)
Krankheiten
Herzschwäche (1880)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »